Global Computer Service
Am Hafen 6 / Haus 1 / 11E
A - 2100 Korneuburg, NÖ
Telefon: +43 (0) 2262 24111
Mobil: +43 (0) 664 2818772

NEWS

 

Das Ende von Windows 7Der Support für Windows 7 endet heute. Der Umstieg auf Windows 10 ist derzeit noch kostenlos möglich - und wird empfohlen.

Microsofts Betriebssystem Windows 7 hat heute das Ende seiner Lebensspanne erreicht. Zwar funktioniert  das Microsoft-Betriebssystem auch weiterhin. Es werden aber keine neuen neuen Updates mehr veröffentlicht, die potenzielle Sicherheitslücken schließen und den PC vor Angriffen schützen können.

Microsoft nervt Windows-7-Nutzer mit Update-HinweisIn 90 Tagen endet der Windows-7-Support. Microsoft "nervt" nun die Nutzer verstärkt mit der Empfehlung zum Windows-10-Update.

Konkreter bedeutet dies, dass unter Windows 7 Pro demnächst regelmäßige Pop-Up-Hinweise auf dem Desktop eingeblendet werden. In diesem Hinweis klärt Microsoft über das Support-Ende auf und empfiehlt dringend die baldige

Tausende Google-Kalender offen zugänglichTausende Nutzer des Google-Kalenders teilen ihre Termine und andere Inhalte mit der Öffentlichkeit – offenbar, ohne es zu wissen. Die Termine werden von Suchmaschinen indexiert und können auch E-Mail-Adressen enthalten. Schuld daran ist eine leichtsinnige Fehlkonfiguration des Google-Kalenders: Sie sorgt dafür, dass der Kalender frei zugänglich ist. Jede Person, die den Link hat, kann die Termine einsehen. Außerdem helfen Suchmaschinen, die Kalender zu finden.

Toter mit Google Earth gefundenDer Sheriff von Palm Beach County (Florida) hat eine Meldung getwittert, die es in sich hat. Demnach hat sich ein US-Amerikaner sein ehemaliges Zuhause am Moon Bay Circle in Florida auf Google Earth angeschaut. Dabei entdeckte er, dass in einem Teich am Moon Bay Circle ein weißes Auto lag.

Er informierte einen Bewohner am Moon Bay Circle und dieser ließ eine Drohne aufsteigen, um nach dem Auto zu suchen. Nachdem der Hausbewohner auf dem Drohnenbild ebenfalls das weiße Auto im Teich entdeckte, informierte er am 28. August 2019 die Polizei von der Entdeckung.

Smartphone als ModemWer mit dem Notebook unterwegs surfen will, benötigt keinen UMTS-Stick. Stellen Sie stattdessen mit dem Smartphone eine Verbindung ins Internet her. Das Notebook greift dann per WLAN auf den Smartphone-Hotspot zu, der als WLAN-Router beziehungsweise Handy-Modem auftritt. Sie können mit einem Notebook (Windows, Linux, Mac OS), einem Desktop-PC (Windows, Linux, Mac OS), einem Tablet (Android, iOS, Windows) oder einem anderen WLAN-fähigen Gerät problemlos ins Internet gehen - ohne dass dafür das Notebook oder der Desktop-Rechner oder das Tablet über ein eigenes SIM-Karten/UMTS-/LTE-Modul verfügen muss.

Telefon Mail
Mit der Nutzung unserer Online Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir auf unserer Webseite Cookies verwenden.